DomÜberall in Europa wird heute mit Feierlichkeiten an die bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht und das Ende des Zweiten Weltkriegs erinnert. Zwar ist der 8. Mai kein Feier-tag, dennoch finden gerade an „runden“ Jahrestagen zahlreiche Gedenkveranstaltungen statt. In Berlin zeigt die Open-Air-Ausstellung „Mai‘ 45 – Frühling in Berlin“ auf groß-formatigen Fotos an sechs Berliner Plätzen, wie es dort vor 70 Jahren aussah.Ausstellung am Brandenburger TorAm 21. April 1945 überschritten erstmals sowjetische Soldaten die Berliner Stadtgrenze und erreichten binnen weniger Tage die Innenstadt. In Berlin endete der Krieg, noch bevor die Wehrmacht kapituliert hatte. Berlin war eine zerstörte Stadt. An sechs be-kannten Plätzen zeigen historische Fotos und ergänzende Ausstellungsmodule jetzt, welche Herausforderungen damals fürs tägliche Überleben zu meistern waren.
Alex
Jeder Ort widmet sich einem bestimmten Aspekt der Alltagsgeschichte: „Kriegsende und Friedensanfang“ am Brandenburger Tor, „Sieger und Besiegte“ am Lustgarten, „Versor-gung und Ernährung“ am Alexanderplatz, „Flüchtlinge und Unterkunft“ am Joachims-thaler Platz, „Kunst und Kultur“ am Wittenbergplatz sowie „Infrastruktur und Wiederaufbau“ am Potsdamer Platz.Berliner DomDie Ausstellung läuft noch bis zum 26. Mai. Weitere Informationen zu der Ausstellung und den einzelnen Orten findet Ihr hier.

Fotos: Karin Kölker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

Post Navigation