An der OberbaumbrückeAn jeder Ecke in der ganzen Stadt Musik – wunderbar. Pünktlich zum Sommeranfang verwandelt sich Berlin jedes Jahr in eine riesige Bühne und Tanzfläche, denn ab 16 Uhr wird drinnen und draußen Musik gemacht. Auf Straßen und in Parks spielen Laien wie Profis mit oder ohne Instrumente von Klassik über Jazz bis zum Punk alle möglichen Stilrichtungen – kostenlos. Bei der populären Fête de la Musique wurde auch gestern wieder kräftig die Musik und der Sommer gefeiert. Schlesische StraßeFriedrichshain-Kreuzberg mit den meisten Veranstaltungen

In Kreuzberg spielte die Musik rund um das Schlesische Tor. Bereits am U-Bahneingang wurden Fans musikalisch begrüßt und ganze Menschentrauben zogen sich entlang der Schlesischen Straße, um sich von lautstarken Sounds berauschen zu lassen. Publikums-magnet war das wiedervereinigte John Fichte Trio mit einer bunten Mischung aus Funk, Blues und Soul, während gegenüber in den Grünanlagen zu heißen Reggae-Rhythmen getanzt wurde und von der Oberbaumbrücke afrikanische Trommelklänge ertönten.John Fichte TrioPunk in Friedrichshain

Viel Punk gab es im Abgedreht in Friedrichshain. Bands wie German Ex (Punk, Deutsch-punk), Supersighco (Superrock) und die Rockabilly-Band The Strings heizten die Szene ein. Der Andrang vor dem Club war so groß, dass gleich der ganze Grünstreifen auf der Karl-Marx-Allee samt Hunden besetzt wurde. Viel Platz zum Tanzen gibt es dort leider nicht, aber genügend Alkohol und leckere Cocktails zu fairen Preisen und ein wunderbar unkonventionelles Publikum.AbgedrehtGrünstreifenMusikalisches Ballungszentrum Revalerstraße

Riesen Open-Air Party natürlich auch rund um die Revalerstraße und auf dem RAW Gelände in Friedrichshain. Auf der Partymeile reiht sich ein Club neben dem anderen, wo auf verschiedenen Bühnen vor allem Funk, Reggae und Elektronische Tanzmusik gespielt wurde. Nach 22 Uhr – dem offiziellen Ende der Fête de la Musique – wurde in den Clubs und Bars bis in die frühen Morgenstunden drinnen weitergefeiert. Sehr zum Leidwesen ihrer Fans beendete auch das Trio YE:SOLAR pünktlich seine Vorstellung in der Else. RAW-Gelände

Ursprung in Frankreich

Ursprünglich kommt die Fête de la Musique – das Fest der Musik – aus Frankreich. 1982 bat der damalige Kulturminister Jack Lang alle Menschen, die ein Instrument spielen, auf den Straßen von Paris zu musizieren. Die Party was so erfolgreich, das inzwischen 540 Städte weltweit – davon 300 in Europa und etwa 50 in Deutschland – jedes Jahr zur Sommersonnenwende den „Worldwide Music Day“ feiern. Wen überraschst’s, ist Musik doch die einzige universelle Sprache, die jeder versteht.YE: SOLAR

Fotos: Karin Kölker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

Post Navigation