Bis heute gilt er als Symbol der Hippie-Ära und prägte ganze Generationen. 1950 ging der erste VW-Bulli in Produktion und trat damit seinen Siegeszug über sechs Jahrzehnte an. Fünf Modellreihen gibt es. Am bekanntesten ist das T1 und T2 Modell, in dem sich die Flower-Power Generation in den 60er und 70er Jahren auf den Weg an die Westkünste der USA, nach Goa oder Ibiza machte.

Wie die Hippie-Kultur verkörperte der Bulli, wie er seit jeher liebevoll genannt wird, für viele das Lebensgefühl von „Love, Peace and Happiness“. Mit aufgemalten Peace-Zeichen, kunterbunten Blumen oder farbenfrohen psychedelischen Mustern verziert, wurde und wird der Volkswagen Klassiker mit Kultcharakter weltweit der alten Zeiten gehuldigt.

Auch mehr als sechzig Jahre später färbt das urbane Lebensgefühl auf den Bulli ab. Durch den hohen Stellenwert des Themas Ökologie und den steigenden Anspruch an Nachhaltigkeit entstand eine Kultur des Green Living, die besonders stark in Berlin gelebt wird. Und da die Wahl der Lackfarbe immer Ausdruck einer gesellschaftlichen Entwicklung ist, sieht man den „Bus“ bei uns jetzt immer häufiger auch in Grün.

 

Fotos: Karin Kölker

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

Post Navigation