Bär trägt grün

Der trendigste Berliner 2014

Grün liegt im Trend. Nicht nur in der Mode. In allen Lebensbereichen dominiert in diesem Jahr die Farbe grün. Aber wer bestimmt, welche Farbe heute in und morgen out ist? 

Trendfarbe des Jahres

Seit dem Jahr 2000 wird alljährlich vom US-Unternehmen Pantone die Farbe des Jahres gekürt. Das in New Jersey ansässige Farbinstitut gilt weltweit als Trendsetter für Farben. Was Pantone als „Color of the Year“ bestimmt, wird Trend. Medien auf der ganzen Welt bejubeln jedes Jahr auf’s neue die Siegerfarbe und prophezeien eine Zukunft in grün, gelb oder in welcher Farbe auch immer. Fakt ist: Pantone diktiert, die Welt gehorcht.

Die Farbe Emerald

 

Glücklicher Gewinner des Jahres 2013 war die Farbe Emerald, ein sattes Smaragdgrün, das dieses Jahr auch wieder als Trendfarbe in der Modewelt gelistet ist.

17-5641 TXC: Das ist die offizielle Kennnummer, damit Hersteller von Farben nach dieser Rezeptur mischen können, um genau den richtigen Farbton zu treffen.

© Pantone LLC

 

Warum Emerald grün?

Leatrice Eisemann, Chefin des Instituts, weiß die Antwort: „Grün ist Balance, eine Farbe des Wachstums, der Erneuerung, der Heilung, der Einheit und der Regeneration.“ Kein Ton passe so gut zur globalen Stimmung wie Grün. Aha, persönliche Präferenzen spielten bei der Wahl also keine Rolle. Ausschlaggebend war die aktuelle Stimmungslage. Und die erzeugt wer? Wir, die Gesellschaft. Jeder einzelne von uns.

Wer sucht nach den Triebkräften der Gesellschaft?

Trendscouts! Ihr Job? Sie beobachten uns. Immer und überall. Sie registrieren, was auf den Straßen dieser Welt getragen wird, treiben sich in Clubs, Restaurants und Szenetreffs herum und durchforsten akribisch Zeitungen, Magazine und das Web. Sie analysieren Politik und globale Veränderungen, wissen, was in der Pokultur und im Filmbusiness gerade angsagt ist und kennen alle Neuerungen in Architektur und Technik.

Grün nicht nur in der Mode

Nicht nur Pantone, fast jedes große Unternehmen, das irgendwie in Farbe macht, beschäftigt Trendscouts. Auf Meetings, Messen und im Internet tauschen sie sich aus und teilen ihren Erfahrungsschatz. Deshalb setzten sich Trendfarben mit ihren unterschiedlichsten Farbnuancen nicht nur in der Mode, sondern auch in vielen anderen Branchen durch: Graue Wände werden plötzlich grün, das rote Auto in ein Grünes getauscht und das vormals weiße Bad wandelt sich in eine grün gekachelte Wellnessoase.

Apple-Werbung7 - Kopie

Apple Werbung am Potsadamer Platz in den Trendfarben 2014 gelb-grün

Grüner Zeitgeist

Die Welt sehnt sich nach grün, wenn man den Prognosen Pantones Glauben schenken darf. In Zeiten der Urbanisierung und einer bedrohten Umwelt dürsten die Menschen nach einer intakten Natur. Und in einer sich immer schneller wandelnen Welt besteht der Wunsch nach innnerer Ausgeglichenheit. All das symbolisiert die Farbe grün. Grün ist die Farbe der Natur, der Harmonie, der Regeneration und des Neuanfangs, der Balance und des Lebens.

Grünes Bad

So könnte schon bald Euer Bad aussehen – die Wohntrends 2014 – das Cover meines aktuellen Küchenkalenders

Grünes Bewußtsein in Berlin

In Berlin ist der „grüne Zeitgeist“ gerade überall zu spüren. Zurück zur Natur lautet die Devise. Der Kampf um die Grünflächen am ehemaligen Flughafen Tempelhof und Urban Gardening beweisen es. Naturstoffe erleben eine wahre Renaissance. Was Bio in unserer Nahrung, sind Naturmaterialien in unserem Zuhause – Recycling und Upcycling lautet das Stichwort. Oder Fair Fashion, das Shoppen mit reinem Gewissen. Die Liste ist endlos. Im Jahr 2014 stehen in Berlin alle Zeichen auf grün: Das Bewußtsein, die Trendfarbe und die Stadt selbst. Damit geben wir in diesem Jahr den Ton an – und das weltweit!

Natürlich dominiert nie nur eine Farbe die Farbwelt –  wie eintönig wäre das denn. Und allen Marketingstrategien und gesellschaftlichen Strömungen zum Trotz bleibt die Welt rund und bunt.

 Fotos: Karin Kölker

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

Post Navigation