Seit gestern dreht sich auf dem Messegelände in Berlin-Charlottenburg wieder alles um die Themen Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau. Bis zum 25. Januar präsentieren sich auf der Grünen Woche mehr als 1600 Aussteller aus rund 70 Ländern – eine Messe der Rekorde und Jubiläen.

Grünes zum Jubiläum

80 Jahre alt wird die Grüne Woche in diesem Jahr mit soviel Ausstellern wie seit 40 Jahren nicht mehr. 26 Messehallen sind komplett ausgebucht, von Krisenstimmung keine Spur. Grund zum Feiern hat auch das diesjährige Partnerland Lettland. Seit 20 Jahren ist das baltische Land nun schon auf der Agrarmesse vertreten.

80+20

34 Kilogramm schwer ist die Geburtstagstorte zur Eröffnung der Grünen Woche

Premiere für Veganer und Vegetarier

Und soviel Grün wie in diesem Jahr war noch nie da. In Halle 26b gibt es ausschließlich vegetarische und vegane Produkte. Der Markt ist groß. Sieben Millionen Bundesbürger ernähren sich mittlerweile ohne Fleisch, 900.000 Deutsche verzichten ganz auf tierische Produkte.

Wegen der hohen Nachfrage finden erstmals für Allergiker, Vegetarier und Veganer an den letzten drei Messetagen (23. bis 25. Januar) mit der „Allergy & Free From Show“ und der „V deliciousShow“ zwei neue Gastveranstaltungen statt – eine kleine Sensation auf der Grünen Woche.

BUGA gewährt Einblicke

Auch Pflanzenliebhaber kommen in diesem Jahr mehr denn je auf ihre Kosten. Dafür sorgen vor allem die Blumenhalle und die BUGA, die gleich in vier Hallen zu Gast ist und schon mal Einblick in die diesjährige Bundesgartenschau gewährt. Rekordverdächtige 42.000 Pflanzen blühen auf der Messe.

Jede Menge Blumen präsentiert auch unser Nachbarland Holland. Die Niederlande sind ja nicht nur bekannt für ihren guten Käse, sondern auch für ihre prachtvollen Tulpen, denen sie auf der Agrarmesse huldigen. Die einzigartige Farbenpracht und das viele Grün wecken erste Frühlingsgefühle.

Paradiesische Zustände für Bio-Fans 

In allen Hallen geht es immer wieder um Hausgemachtes aus der Region, wobei Bio-Produkte ganz oben auf der Liste stehen. Viel eigens hergestellte Produkte von Kapern-über Apfel-Chili- bis hin zum Lakritzsenf finden sich am Stand der Senfmanufaktur aus Steglitz in der Berlin Halle. Wer hier nicht fündig wird, ist selbst schuld.

Spice for Life

Spice for Life aus Berlin-Weißensee bietet exklusive Bio-Gewürze aus fairem Handel an

Die frische Heumilch aus Sachsen war die leckerste und gesündeste Milch auf der Grünen Woche, die ich gekostet habe. Bei der Fütterung ihrer Kühe verzichtet das Unternehmen bewusst auf Silagefutter und versorgt ihre Tiere stattdessen lieber mit saftigem Grünfutter, Heu und Getreide. Man schmeckt’s.

Gefeiert wird in Grün

Und im obligatorischen Trachtengrün wissen die Bayern zu feiern. In der Freistaathalle herrscht Bombenstimmung. In unserem südlichsten Bundesland ist Hopfen und Malz noch lange nicht verloren. Das Bier fließt reichlich und auch im Alpenländle kommt man an den regionalen Bio-Produkten nicht mehr vorbei.

Beste Feierlaune zur Mittagszeit auch in der mit viel Grün dekorierten und illuminierten Sachsen-Anhalthalle. Für beste Unterhaltung ist gesorgt. Na, dann viel Spaß auf der Grünen Woche und Guten Appetit beim Schlemmen! Mehr Highlights aus der Berlin-Brandenburg Halle findet Ihr hier.

 

Fotos: Karin Kölker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

Post Navigation