PferdekopfEinundzwanzig überlebensgroße Pferde aus Mamor, Bronze und Granit besetzen seit Samstag den Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor. Im Rahmen der Feierlichkeiten „Mai ’45 – Frühling in Berlin“ zum 70. Jahrestag der Befreiung präsentiert der mexika-nische Künstler Gustavo Aceves sein Kunstprojekt „Lapidarium – Grenzen überwinden“.Perdearmee
Unter diesem Titel will der 83-Jährige mit den aus archäologischen Resten zusammenge-setzten Skulpturen auf das Quadriga-Gespann auf dem Brandenburger Tor anspielen. Er wolle der Welt zeigen, dass aus Einzelstücken wieder etwas Neues entstehen könne, sagte er der dpa. Der Mexikaner will damit auch auf das Flüchtlingsdrama und die Einwanderungswelle nach Europa aufmerksam machen.GerippeDie Ausstellung ist noch bis zum 10. Mai 2015 zu sehen. Das Projekt entstand in Zusammenarbeit mit der Berliner Galerie Jarmuschek, der mexikanischen Botschaft und der Kulturprojekte Berlin GmbH. Sie ist Teil der Stadt übergreifenden Veranstaltung „Mai ’45 – Frühling in Berlin“, die noch bis zum 26. Mai an sechs verschiedenen Orten in der Stadt läuft.3 PferdeFotos: Karin Kölker

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

Post Navigation