Grüne Pferdekutsche

Im Schritttempo vorbei an Berlins eindrucksvollsten Prachtbauten entlang des Boule-vards Unter den Linden und sich wie zu Zeiten Kaiser Wilhelms fühlen. Bei Stadtrund-fahrten in grünen Pferdedroschken erliegen Fahrgäste zwar keinem Geschwindigkeits-rausch, dafür aber um so mehr dem Charme des alten Berlins. 

Die Route ist geschichtsträchtig. Vom Hotel Adlon am Brandenburger Tor vorbei am Berliner Dom und am Schloßpark führt die Tour bis ins Nikolaiviertel und zum Gen-darmenmarkt – Berlins schönsten Platz. Die Zweigespanner sind das ganze Jahr über unterwegs, bei schönem Wetter wie diesem herrscht Hochkonjunktur.

Kutschfahrten bieten aber nur eine von vielen Möglichkeiten, Berlin zu erkunden, und neben der historischen Tour können Gäste bei diversen Veranstaltern unter vielen anderen Routen und Specials wählen. Gerade bei Touristen sind die roman-tischen Droschkentouren äußerst beliebt, ganz unumstritten sind sie nicht.

Nachdem es in den letzten Jahren immer wieder zu einigen schweren Unfällen und anderen Vorkommnissen gekommen ist, fordern Tierschützer schon seit längerem ein Verbot der „tierquälerischen“ Touristenattraktion und berufen sich dabei auf Städte wie London, Paris und Toronto, wo Pferdekutschen verboten sind.

Dennoch versetzen sie einen tatsächlich ein wenig in das alte Königlich Preußische Berlin, wenn man sie so auf dem Kopfsteinpflaster vor dem Hotel Adlon am Brandenburger Tor stehen sieht – die original nachgebauten Zweigespanner in den Farben Rot, Grün, Schwarz und Weiß am Pariser Platz.

Foto: Karin Kölker

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

Post Navigation