Vase auf FriedhofWie gewohnt findet auch in diesem Jahr wieder am dritten Septemberwochenende der „Tag des Friedhofs“ statt. Bundesweit beteiligen sich jährlich zahlreiche Gemeinden an der Aktion. In Berlin gibt es in diesem Jahr keine zentrale Veranstaltung, dafür aber von drei Friedhöfen ein interessantes Programm. Neben Führungen und Konzerten werden Grabstellen per GPS aufgespürt, Bienen besucht und der Filmklassiker „Harold und Maude“ mal nicht im Kino, sondern in der Friedhofskapelle gezeigt.FriedhofFriedhof Karlshorst für Botaniker

Auch wenn die Beteiligung in der Hauptstadt diesmal nur gering ist, verspricht der Sonntag für Besucher spannend zu werden. Für Pflanzenliebhaber bietet sich der evangelische Friedhof Karlshorst in Lichtenberg an. Von 10-14 Uhr findet dort eine Schaupflanzug statt. Wie Sträuße dekorativ gestaltet werden, zeigt der Blumenladen „Vergissmeinnicht“ ab 13:30 beim Schaubinden. Und wer die Begräbnisstätte das erste Mal besucht, dem empfiehlt sich eine Führung zu den Persönlichkeiten des Ruheortes.KreuzKino in der Kapelle

Der Ev. Alter St. Matthäus-Friedhof in Schöneberg stellt die Stadführer-App „veikkos-archiv“ vor und erklärt, wie man Grabstellen per GPS findet. Kulturell Interessierte werden den Nachmittag auf dem Ev. Alter Zwölf-Apostel-Friedhof verbringen. Hier können Gäste auf dem Kirchhof Harfenklängen lauschen, Grabskulpturen der Künstlergruppe „Zwischenraum“ bewundern oder deren Multimediapräsentation beiwohnen. Um 18 Uhr läuft in der Friedhofskapelle der Klassiker „Harold und Maude“.AlleeGemeinsam statt einsamdownload full film The Circle

Den Tag des Friedhofs gibt es seit 2001. Initiiert wurde er vom vom Bund deutscher Friedhofsgärtner gemeinsam mit den bundesweit tätigen Friedhofsgärtnern, Stein-metzen, Bestattern, Floristen, Städten und Kommunen sowie Religionsgemeinschaften und Vereinen. Der diesjährige Tag des Friedhofs findet bundesweit am 19. und 20. September 2015 unter dem Motto „Gemeinsam statt einsam!“ statt. Das ausführliche Programm für Berlin findet Ihr hier.

Fotos: Karin Kölker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

Post Navigation