Logo GREEN BUDDY AWARDAnd the oscar goes to… hieß es gestern bereits zum vierten Mal bei einem Festakt im Audimax auf dem EUREF-Campus. Zusammen mit der Wirtschaftsförderung und in Kooperation mit der Buddy Bär Berlin GmbH hatte Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler geladen, um Unternehmen, die sich um einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz verdient gemacht haben, mit dem GREEN BUDDY AWARD 2014 auszuzeichnen.

Die Preisträger

Der Preis wird in Anerkennung ökologisch verantwortungsvollen unternehmerischen Handelns in drei Kategorien verliehen. Die glücklichen Gewinner dieses Jahres sind folgende Unternehmen aus dem Bezirk Tempelhof-Schöneberg:

Kategorie Produktion/Produktionsnahe Dienstleistungen

Die Firma AfB. Das Unternehmen bereitet alte IT-Geräte wieder auf und leistet durch das Remarketing einen wertvollen Beitrag zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes und der Abfallvermeidung. Im letzten Jahr wurden 200.000 Gebrauchtgeräte bearbeitet, Tendenz steigend. 50% Prozent der Mitarbeiter sind Menschen mit Behinderung. Damit gilt AfB als Paradebeispiel erfolgreichen Sozialunternehmertums, denn es verbindet professionelle IT-Dienstleistungen mit gesellschaftlichem Mehrwert.

Kategorie Innovation

NAKURI – der nachhaltige Kurierdienst. Ein Projekt der beiden Studentinnen Sarah Hause und Janina Schneider von der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Kooperation mit messenger und Ruksaldruck. Der Kurierdienst – neu ausgestattet mit einem Elektro-Lieferfahrzeug –  bietet allen Mitgliedern des Gewerbegebietes Großbeerenstraße einen emissionsfreien Service.

Kategorie Energetische Gebäudesanierung und Ökologisches Bauen

Urbanis GmbH. Das Tochterunternehmen der BVG zeichnet für die Neugestaltung des U-Bahnhofs Bayerischer Platz verantwortlich. Durch den Bau der enenergieeffizienten, nachhaltig und klimaschonenden Eingangshalle kann sich die BVG dort jetzt selbst versorgen. Inzwischen hat sich der Ort auch zu einem Kulturbahnhof entwickelt. Eine Dauerausstellung und ein Café laden zum Verweilen und sozialen Miteinander ein.

Die Gewinner des GREEN BUDDY AWARDS 2014

Die glücklichen Gewinner des GREEN BUDDY AWARDS 2014

Der GREEN BUDDY AWARD

Ingesamt 19 Firmen hatten sich für den Umweltpreis des Bezirks, der sich mittlerweile zu einer festen Größe etabliert hat, beworben. „Die Entscheidung fiel uns schwer“, betonte Laudatorin Angelika Schöttler. Deshalb entschloß sich die Jury kurzerhand, in jeder Kategorie einen 2. Gewinner mit einem kleinen Bären zu ehren –  ein Novum in diesen Jahr.

Die kleinen Green Buddy Bären

Die kleine Variante des GREEN BUDDY AWARD

Mit dem GREEN BUDDY AWARD werden seit 2011 jedes Jahr Unternehmen aus Tempelhof-Schöneberg gewürdigt, „für die Ökologie und Nachhaltigkeit Teil der eigenen Unternehmensphilosophie sind und die sich durch beispielhafte Initiative um eine nachhaltige Entwicklung verdient gemacht haben“, heißt es in der Beschreibung seitens des Bezirks.

Nach eigenen Angaben ist Tempelhof-Schöneberg einer der wirtschaftlich aktivsten und stärksten Bezirke in Berlin. Innovative Unternehmensmodelle, Produktion und produktionsnahe Dienstleistungen genießen über die Stadtgrenze hinaus einen hohen Stellenwert. „Verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln verdient Annerkennung und soll inspirieren“, lautet die Begründung für die Vergabe des GREEN BUDDY AWARD.

Ein Preisgeld für die Gewinner gibt es bisher nicht, aber der putzige Bär sorgt bei Kundschaft, Fachleuten und in der Öffentlichkeit für breite Anerkennung. Ausserdem können sich die Unternehmen über einen individuell für sie gefertigten Buddy Bären freuen, der jedes Jahr von der Buddy Bär Berlin GMbH entworfen wird.

Die Preisträger werden von einer unabhängigen Jury mit Bürgermeisterin Angelika Schöttler an der Spitze ermittelt.

Gratulation allen Gewinnern.

Fotos: Karin Kölker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

Post Navigation