S-Bahnhof Potsdamer Platz

Jeder kennt es, das weiße „S“ – natürlich auf grünem Hintergrund. Es ist das Erkennungs-merkmal unserer S-Bahnstationen, an denen zurzeit gähnende Leere herrscht. Als 100% -ige Bahntocher streikt die S-Bahn heute und morgen mal wieder und sorgt für Chaos in der Stadt. Verwirrung herrscht über das grün-weiße Markenzeichen.

Seit nunmehr 85 Jahren prägt das markante Symbol der S-Bahn jetzt unserer Stadtbild und niemand weiß genau, wer das grün-weiße Logo überhaupt erfunden hat und wofür das S eigentlich steht. Auf ihrer Homepage verweist die Deutsche Bahn auf das Amtliche Nachrichtenblatt der Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft vom 24. Dezember 1930, auf dem zu lesen ist:

„Die Berliner Stadt-, Ring und Vorortbahnen werden künftig kurz „S-Bahn“ heißen. Die Reichs-bahn beabsichtigt, soweit es die knappen Mittel gestatten, nach und nach Tafeln und Trans-parente anzubringen, auf denen das weiße „S“ auf grünem Grunde weithin leuchtet. Die Reichsbahn hofft, dass die Schaffung dieses leicht erkennbaren Zeichens, das auch auf große Entfernungen wirkt, den Reisenden ein erwünschter Hinweis auf die Lage der S-Bahnhöfe sein wird.“

Hier wird die Abkürzung „S-Bahn“ zum ersten Mal offiziell erwähnt, ohne näher zu erläutern, wofür das Kürzel steht. Schnellbahn? Stadtbahn? Stadtschnellbahn? Nobody knows. Unklar bleibt auch, warum man sich gerade für die Hintergrundfarbe Grün entschieden hat. Vielleicht, weil sie als Signalfarbe so gut zu erkennen ist?

Die Bahn mutmaßt auf ihrer Homepage, dass „ein Symbol her musste, dass einen hohen Wiedererkennungswert besaß und die Bahnhöfe…eindeutig identifizierbar machte.“ Ausser-dem sollte „dem dominanten weißen „U“ auf blauem Grund der Hoch- und Untergrundbahn eine werbewirksame Kurzbezeichnung entgegengesetzt werden.“

Anfangs waren die grünen Hintergrundfarben noch unterschiedlich, heute ist die Farb-gebung einheitlich und von der Deutschen Bahn vorgeschrieben. Die Farbmischung zur Herstellung von S -Bahn- Grün liest sich in der Druckanweisung wie folgt: 75 % Cyan, 25 % Magenta, 90 % Yellow, 0% Key (Schwarz).

Im Jahr 1999 ließ die Deutschen Bahn , die die S-Bahn Berlin GmbH  am 1. Januar 1995 als hundertprozentige Tochtergesellschaft gegründet hatte, die Wortmarke „S-Bahn“ schützen. Auch wenn die Gesellschaft vieles vom rot-weißen Design des Mutterkonzerns übernommen hat, blieb das S-Bahn-Logo grün.

Foto: Karin Kölker

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

Post Navigation